Schubkarrenrennen


Die Tradition


Ein besonderes Augenmerk der Epponia liegt auf dem traditionellen Schubkarrenrennen. Der närrische Wettkampf wurde erstmals im Jahr 1932 auf Initiative des Schreinermeisters Ludwig Hascher, der diese Idee aus Burgberg im Allgäu in sein Heimatdorf mitgebracht hatte, durchgeführt. Heute ist dieser Fastnachtsbrauch ein fester Bestandteil in den Aktivitäten der Faschingsgesellschaft Epponia.


Alle zwei Jahre messen lustig maskierte Teilnehmer mit hölzernen, eisenbereiften Schubkarren ihre Kräfte auf einem Rundkurs in der Ortsmitte von Eppisburg. Mit der richtigen Mischung von Geschwindigkeit und Geschicklichkeit gilt es für die Mannschaften in einem Staffellauf die gestellten Aufgaben, bzw. Hindernisse möglichst schnell und fehlerfrei zu bewältigen.

 

"In die Saukiste - fertig - los" heißt es wieder   wenn in der Eppisburger Dorfmitte das Schubkarrenrennen stattfinden wird.

 

Schubkarrenpräsident Albert Ehnle wird mit seinem Team wieder alles daran setzen, die richtige Stimmung aus traditionellen Faschingsbrauchtum und Partystimmung zu finden, um den Teilnehmern und den Zuschauern eine Gaudi der besonderen Art zu machen.




Galerie der letzten Jahre